Tiergestützte Therapie

Der Verein „Tiere als therapeutische Begleiter e.V.“ bietet für unsere Kindertagesstätte die tiergestützte Pädagogik an. Die tiergestützte Pädagogik ist ein Prozess, in welchem die einmalige und positive Wirkung eines Tieres zur Förderung verschiedener Entwicklungsbereiche eingesetzt wird und sich positiv auf deren Entfaltung auswirkt. Tiere geben eine direkte Rückmeldung auf das menschliche Verhalten. Ein Tier akzeptiert einen Menschen so wie er ist ohne ihn zu bewerten. Dem Kind bieten sich somit neue Möglichkeiten, mit Hilfe des Tieres Entwicklungsschritte zu machen, die ohne dieses nur sehr langsam oder gar nicht möglich gewesen wären. Das Tier übernimmt dabei eine unterstützende Funktion, kann einen Pädagogen dabei jedoch nicht ersetzen.

Durch die tiergestützte Pädagogik werden nicht nur das Selbstbewusstsein des Kindes und sein Selbstvertrauen gestärkt, die Arbeit mit dem Hund wirkt sich ebenfalls positiv auf die sozialen Kompetenzen des Kindes aus. Gefördert werden darüber hinaus Frustrationstoleranz, Empathie und Beziehungsfähigkeit, Durchhaltevermögen, die Fähigkeit Regeln und Absprachen zu treffen und sich an diese zu halten, Zusammenhalt, Respekt, der Abbau von Berührungsängsten, das Nähe-Distanz Verhalten, Geduld, das Annehmen von Anders-Sein sowie das Schaffen von Erfolgserlebnissen. Weiterhin trägt die Arbeit mit dem Tier zur Erweiterung des Wortschatzes und der Körpersprache, einer Verbesserung der Körperkoordination, Feinmotorik, Konzentration, Merkfähigkeit und Reaktionsfähigkeit sowie der Sinneswahrnehmung (sehen, riechen, hören, fühlen) und natürlich dem Umgang mit einem Hund bei.