Pädagogisches Arbeiten

In unserer Einrichtung leben wir eine Pädagogik der Vielfalt. Das bedeutet für uns, das gemeinsame Aufwachsen aller Kinder zu ermöglichen. Die Vielfalt betrachten wir als Chance und deren Berücksichtigung in unserer Pädagogik als Qualitätsmerkmal. Sich mit der Situation anderer zu identifizieren und eine Situation aus verschiedenen Perspektiven zu sehen, ermöglicht eine intensive Erfahrung, welche für die Persönlichkeitsentwicklung jedes Kindes in hohem Maße wertvoll ist. Wir haben den Anspruch der bestmöglichen Potenzialentfaltung  jedes einzelnen Kindes in Gemeinschaft mit Anderen. In diesem Zusammenhang steht bei uns die Selbsttätigkeit des Kindes, die Achtung seiner Einmaligkeit und der feste Glaube an die Einwicklung eines jeden Kindes im Zentrum der Erziehung.

Wir setzen dem Kind Impulse (Raumangebot, Angebote der Fachfrauen, Projekte und vorbereitete Umgebung ) und schaffen dadurch die Möglichkeit für das Kind auf der Basis seiner Stärken zu arbeiten, zu lernen und sich zu entwickeln. Das Kind soll dabei ein positives Selbstbild sowie positive Einstellung zur eigenen Lernkompetenz erlangen.

In unserer Kindertagesstätte wird sehr viel Wert auf das „Spielen“ gelegt. Spielen ist der Königsweg der kindlichen Entwicklung und kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Das Spiel ist in besonders ausgeprägter Weise ein selbstbestimmtes Lernen mit allen Sinnen, mit starker emotionaler Bedeutung, mit geistigem und körperlichem Krafteinsatz. Es ist ein ganzheitliches Lernen, weil es die ganze Persönlichkeit fordert und fördert. dabei unterteilen wir in zwei Formen des Spiels: dem Freispiel als freie und dem Angebot als angeleitete Aktivität.

Freispiel

Im Freispiel können und sollen die Kinder wählen: sie bestimmen Spielpartner, Spielort, Spieldauer und ihre Spielinhalte. Das Freispiel ist eine offene Lernsituation in der Kinder mit ihren Bedürfnissen aktiv werden. Dazu haben wir eine Lernumgebung geschaffen in welcher  Kinder forschend, entdeckungsfreudig, kreativ, künstlerisch, phantasievoll, sprachlich, sportlich und lebenspraktisch tätig werden können. „Kinder erkunden die Welt wie Wissenschaftler, systematisch konzentriert und unbeirrbar konsequent."

Angebot

Die Angebote sind die zweite Form des Spiels in unserer Kindertagesstätte. Sie sind die Ergänzung zum Freispiel. Die Angebote werden von den Pädagoginnen vorbereitet, um die Kinder gezielt zu unterstützen und ihnen so neue Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen. Das Angebot entspricht dem Entwicklungsstand des Kindes und dient demnach zum "Lernen fürs Freispiel"

 

Projekte

In einem Projekt setzen wir uns mit den Kindern über einen längeren Zeitraum intensiv, zielgerichtet und in vielfältigen Aktivitäten mit einem Thema aus der Lebensrealität der Kinder auseinander.

Ziele unserer Arbeit

Wertschätzung der kleinen Schritte.

Das Kind lernt in komplexen Zusammenhängen.

Dem Kind wird das Gefühl vermittelt: “Ich bin wichtig, ich habe verlässliche Bezugspersonen“.

Förderung der vier Kompetenzen für die Persönlichkeitsentwicklung:

  • Ich-Kompetenz,
  • Soziale-Kompetenz,
  • Sach-Kompetenz,
  • Lernmethodische –Kompetenz.

Zur Grundorientierung benutzen wir die Lern- und Bildungsbereiche aus dem Erziehungs- und Bildungskonzept für die Kindertageseinrichtungen der Städte-Region Aachen. Für jeden Bildungsbereich ist eine pädagogische Fachkraft als Fachfrau zuständig. Sie plant Angebote und Projekte für unsere Kinder. Das Interesse wird geweckt, Potentiale werden verknüpft und genutzt, Wissen und Kompetenzen werden erweitert.

Wir sehen uns als erste Bildungsinstitution in der das Fundament für den weiteren Bildungsweg gelegt wird.